Freiwillige Feuerwehr Neuenbürg

Wenn Sie mehr Informationen zu Ihrer Feuerwehr haben möchten, können Sie unter den nachfolgenden Links direkt zur gewünschten Seite gelangen.

 

Die einzelnen Abteilungen:

Abteilung Neuenbürg – www.feuerwehr-neuenbuerg.eu

Feuerwehrkommandant
Manfred Wankmüller
Poststraße 8
75305 Neuenbürg
07082/ 20675
kommandant@feuerwehr-neuenbuerg.de

 

Kontaktdaten:

Abteilungskommandant Neuenbürg

Michael Monasso

Waldenburgweg 2

75305 Neuenbürg 

07082/792133

neuenbuerg@feuerwehr-neuenbuerg.de

 

Abteilung Arnbach – www.feuerwehr-arnbach.de

Kontaktdaten:

Abteilungskommandant Arnbach

Jens Alion

Friedhofweg 8

75305 Neuenbürg

Tel.: 07082/941636

arnbach@feuerwehr-neuenbuerg.de

 

Abteilung Dennach – in Bearbeitung

Kontaktdaten:

Abteilungskommandant Dennach

Alexander Pfeiffer

Wagenweg 42

75305 Neuenbürg

Tel.: 07082/5342

dennach@feuerwehr-neuenbuerg.de

 

Abteilung Waldrennach – in Bearbeitung

Kontaktdaten:

Abteilungskommandant Waldrennach

Torsten Beyer

Lange Äcker 8

75305 Neuenbürg

Tel.: 07082/415913

waldrennach@feuerwehr-neuenbuerg.de

 

Was ist die Feuerwehr?

In Baden-Württemberg gibt es ca. 1.100 Freiwillige Feuerwehren mit insgesamt 107.500 aktiven Feuerwehrmännern /-frauen sowie acht Berufsfeuerwehren mit insgesamt knapp 1.900 Feuerwehrleuten.

Berufsfeuerwehren gibt es nur in Großstädten, wie zum Beispiel in Pforzheim. Gesetzlich
vorgeschrieben ist eine Berufsfeuerwehr ab einer Einwohnerzahl von 100.000. Das Aufstellen einer Berufsfeuerwehr ist für Städte eine enorme finanzielle Anstrengung. Die Kosten für einen Feuerwehrmann liegen jährlich bei ca. 40.000.- EUR. Die Mindestbesatzung wäre ein Löschzug, der aus 16 Mann besteht. Da diese Mannschaftsstärke über 24 Stunden vorgehalten werden muss, bedeutet dies eine Mindeststärke von über 60 Feuerwehrleuten. Was das an Personalkosten
bedeutet, kann man sich leicht ausrechnen. Damit wäre der Haushalt einer kleinen Stadt, wie Neuenbürg, schnell überfordert. Da die Einwohnerzahl von Neuenbürg deutlich unter 100.000 liegt, ist die Stadt verpflichtet eine Freiwillige Feuerwehr aufzustellen.

Entgegen der weitläufigen Meinung ist die Freiwillige Feuerwehr also kein Verein, sondern eine Einrichtung der Stadt. Im Prinzip vergleichbar mit der Stadtbücherei oder der städtischen Jugendmusikschule mit dem Unterschied, dass die Mitglieder der Feuerwehr ehrenamtlich tätig sind und sich die Feuerwehr in einem begrenzten Rahmen selbst verwalten kann.

Die Stadt unterhält die Freiwillige Feuerwehr, d.h. sie baut die benötigten Feuerwehrhäuser, beschafft die Fahrzeuge sowie die Gerätschaften und rüstet die freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen mit der notwendigen Schutzausrüstung aus. Um den strengen, gesetzlichen Vorgaben für eine schnelle Hilfe zu genügen, unterhält die Stadt Neuenbürg vier Standorte (sogenannte Abteilungen) in den Stadtteilen Neuenbürg, Arnbach, Dennach und Waldrennach.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Neuenbürg sind 14 Feuerwehrfahrzeuge stationiert. Besetzt werden diese Fahrzeuge von Frauen und Männern die sich freiwillig und ehrenamtlich bereit erklärt haben ihre Freizeit der Feuerwehr zu opfern. Freiwillige Feuerwehrfrau/-mann kann jeder im Alter von 17 bis 60 Jahren werden. Dabei ist der erste Schritt immer am schwierigsten. Ist man erst mal dabei, lässt einem die Feuerwehr nicht mehr los. Dies ist begründet mit der dort vorzufindenden Technik, dem Gefühl Menschen in Notlagen zu helfen und dem Teamgeist untereinander.

Um den Nachwuchs sicherzustellen hat die Feuerwehr auch eine Jugendfeuerwehr in der Jugendliche ab 9 Jahren bis zur Übernahme in die Einsatzabteilung mit 18 Jahren an die Feuerwehr herangeführt werden. Ohne die Jugendfeuerwehr wäre es um den Personalbestand der Feuerwehr sehr schlecht bestellt. Die Mehrheit der heutigen Mitglieder der Einsatzabteilung kommt aus der Jugendfeuerwehr.

Die freiwilligen Feuerwehrleute gehen einer ganz normalen Arbeit nach. Bei einem Alarm werden sie über einen Funkmeldeempfänger, den jeder ständig bei sich trägt, alarmiert. Diese Alarmierung erfolgt in Neuenbürg über die Feuerwehrleitstelle Pforzheim wo alle Notrufe unter der Nummer 112 angenommen werden. Die Zeiten, als die Feuerwehr über Sirene alarmiert wurde, sind lange vorbei.

Heute wird die Sirene, auch um die Nerven der Mitbürger zu schonen, nur noch als Rückfallebene bei einem Ausfall der Funktechnik oder zur Warnung der Bevölkerung (z.B. bei Hochwassergefahr) genutzt. Die Zahl der Einsätze ist in Neuenbürg relativ konstant und liegt bei ca. 100 – 120 Stück pro Jahr..

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit in der Feuerwehr haben, dann würden wir uns freuen wenn Sie über die unten angeführten Kontaktdaten mit uns in Verbindung treten.