Sainte-Maxime / Côte d`Azur / Südfrankreich

Begründung der Städtepartnerschaft

 

Erstmals im Jahr 1984 fand zwischen dem Gymnasium Neuenbürg und dem Collège Berty Albrecht in Sainte-Maxime ein Schüleraustausch statt. Die Initiatorinnen dieses Schüleraustauschs waren die beiden Lehrerinnen Helga Dissinger und Danièle Paturet. Viele Brieffreundschaften bestanden über Jahre hinweg und es folgten in diesem Zusammenhang auch Begegnungen der Eltern. Gegenseitige Besuche von Vertretern der Stadtverwaltung und des Gemeinderats schlossen sich an. Um die freundschaftlichen Beziehungen im Hinblick auf eine Städtepartnerschaft zu vertiefen, wurden im Jahr 1990 in beiden Städten Partnerschaftsausschüsse gebildet.

 

Hieraus entwickelte sich das Comité de Jumelage mit Danièle Paturet als Präsidentin in Sainte-Maxime und der Freundeskreis Neuenbürg - Sainte-Maxime mit den Sprechern Angelika Fischer und Wolfgang Bürger in Neuenbürg. Es folgten Begegnungen auf Vereinsebene bis schließlich im Jahr 1993 die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Neuenbürg und Sainte-Maxime mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch die beiden Bürgermeister Theo Schaubel und Paul Bausset besiegelt wurde.

 

Portrait der Stadt Sainte-Maxime

 

Die Stadt Sainte-Maxime liegt an der Côte d'Azur, am Golf von Saint-Tropez, direkt an der Mittelmeerküste an den Ausläufern der Maures (Gebirgszug). Sie gehört zum Département Var und zur Region Provence. Die Stadt hat rund 12.000 Einwohner, zählt man in den Sommermonaten noch die Touristen hinzu (25.000 Betten), so ist man schnell bei der dreifachen Einwohnerzahl. Die Markungsfläche beträgt 8032 Hektar, davon sind 5500 Hektar Wald (68 Prozent). Sainte-Maxime besitzt eine zehn Kilomter lange Küste, davon sechs Kilometer Sandstrand mit Bademöglichkeiten. Durchschnittlich scheint an 300 Tagen im Jahr die Sonne. Im Winter schwanken die Temperaturen zwischen 12 und 19 Grad Celsius. Die Stadt wurde um das Jahr 1000 gegründet. Der "Tour Carrée", das älteste Bauwerk der Stadt, wurde um 1520 von den Mönchen von Lérins errichtet. Er diente zunächst als Gerichtsstätte und als Schutzburg gegen die immer wieder in die Golfregion eindringenden Piraten. Später wurde er zum Getreidespeicher degradiert, war dann zeitweilig Rathaus und beherbergt heute das städtische Museum. Daneben gibt es noch ein Museum mit alten Musikinstrumenten und Grammophonen. Das Vereinsleben ist mit 100 Vereinen recht rege. Im Mai und im September organisieren die Folklorevereine traditionelle Feste mit religiösem Hintergrund und einem Festzug durch die Innenstadt. Daneben gibt es - vor allem in den Sommermonaten - noch viele weitere kulturelle Veranstaltungen oder Einrichtungen wie Kino, Spielcasino, Nachtclubs usw. Täglich findet ein Markt (marché couvert) statt mit Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Blumen. Krämer- und Kunsthandwerkermärkte bereichern während der Saison die attraktive Fussgängerzone.

 

Kontaktadresse:

Mairie de Sainte-Maxime

Boulevard des Mimosas

F 83120 Sainte-Maxime

Internet: www.ville-sainte-maxime.fr

 

Bürgermeister: Vincent Morisse

 

Freundeskreis Neuenbürg - Sainte-Maxime

Ansprechpartner:

Johannes Lang, Alte Pforzheimer Straße 63, 75305 Neuenbürg

Telefon: 0 70 82 / 93 630

Termine des Freundeskreises. hier klicken

 

 

Ansprechpartner im Rathaus:

Hauptamtsleiter Fabian Bader

Telefon: 0 70 82 / 79 10 20